Traden ohne ESMA Regulierung

CFD Handel ohne ESMA Regulierung

CFDs handeln mit großem Hebel, geht das noch? 

Es war im August 2018, als die Online Trading Branche, speziell der CFD Handel und der Handel mit binären Optionen einer Regulierung durch die ESMA unterzogen wurden.

Aufgrund der immer verrückter gewordenen Hebel Möglichkeiten von bis zu 1:1000, sah sich die Regulierungsbehörde gezwungen Maßnahmen zum Schutz der privaten Trader aufzuerlegen.  

Was ist eigentlich das Problem eines großen Hebels?

Mit den hohen Hebeln konnte schließlich im Extremfall das tausendfache Kapital gehandelt werden, als das Trading Konto groß war, sprich mit 100€ Trading Konto konnte ein Trader bereits 1.000.000 € oder 10 Lose handeln mit einem Punktwert von 100€, sprich läuft der Markt auch nur einen Punkt gegen den Trader ist das Konto bereits Geschichte.

Doch ist das wirklich ein Problem des Hebels oder eher ein Problem des Traders selbst?

Der Hebel bzw. Leverage Handel ist grundsätzlich nichts verwerfliches, sofern der Trader diesen in angemessenem Rahmen einsetzt. Wenn bspw. ein Trader wie oben beschrieben mit 100€ eine Million € handeln möchte, hat das mit Realität und angemessenem EInsatz nichts zu tun sondern ist schlicht Zocken mit dem Versuch aus 100€ ein Vielfaches nicht zu erwirtschaften, sondern zu gewinnen.

Erwägt der Trader jedoch mit seinem Konto von 100€ ein Volumen von 1.000€ zu bewegen handelt es sich um ein Micolot mit einem Punktwert von 10 Cent und die Relationen sind bereits um einiges realistischer, wobei dann die Gewinnaussichten auch besser auf die 100€ zugeschnitten sind.

Das wäre übrigens ein Hebel von 1:10 und die ESMA erlaubt in den Forex Majors, wie EURUSD beispielsweise sogar einen Hebel von 1:30.

Was ist die Folge der ESMA Regulierung für den CFD Handel? Kann man die ESMA CFD Regulierung umgehen?

Ganz ehrlich, prinzipiell hat es keine gravierenden bis überhaupt keine Auswirkungen auf den CFD Handel an sich, weil jeder Trader der vernünftig mit seinem Kapital umgeht mit Hebeln von 1:20 bei den Indizes und ab 1:20 bis 1:30 bei den Forex Paaren auskommen sollte.

Ist der Hebel von 20 bzw. 30  zu klein ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das zur Verfügung stehende Kapital zu klein, um ordentlich risikobewusst handeln zu können.

Dann heißt die erste Devise, um Handeln zu können, das Trading Kapital in eine Höhe anzusparen, die vernünftig gehandelt werden kann.

ABER

Kritik an dieser Regulierung ist, die Bevormundung einer Regulierungsbehörde, wie Privatpersonen mit Ihrem eigenen Kapital umgehen. Bei aller Liebe zum Verbraucherschutz, sollte jeder Erwachsene Mensch selbst entscheiden dürfen, ob er mit solch hohen Hebeln handeln möchte oder nicht, schließlich wurde mit Abschaffung der Nachschusspflicht bereits etwas absolut sinnvolles zum Schutz der privaten Händler getan.

Warum gibt es die ESMA Regulierung überhaupt?

Wie bereits erwähnt möchte die ESMA durch Reduzierung des Hebels und vorzeitiges Schließen von Positionen bei Verlust von 50% des Margin Kapitals den Händler von allzu großen finanziellen Verlusten schützen.

Hier gilt zu sagen, dass jeder Händler, der an der Börse handeln möchte sich ausreichend informiert und weiterbildet, um das Risiko richtig einschätzen zu können.

Was bedeutet die ESMA Regulierung für das Risiko?

Für das Risiko im Trading an sich ändert sich nichts, es ändert sich lediglich die Deckelung der Überhebelung des zur Verfügung stehenden Kapitals. Der Schmerz eines Totalverlusts wird bei unerfahrenen Tradern verlängert, indem die Positionsgrößen nicht mehr so groß sein können wie vor der Regulierung.

Trading ist immer mit Risiko verbunden, jeder Trade der eingegangen wird kann mit Verlust ändern. Für den Trader ist es wichtig zu lernen, dass Trading eine Geschäft ist, dass am Besten mit geregelten Prozessen geführt werden sollte. Nur so kann der Trader sicherstellen, dass über die Zeit die Gewinne die Verluste übersteigen, bzw. rechtzeitig eingegriffen werden kann, um an der Vorgehensweise bzw. Trading Strategie und Taktik  etwas zu ändern.

Kann CFD Handel auch mit kleinen Konten noch geführt werden?

Ja, selbstverständlich kann der Handel auch nach wie vor mit kleinen Konten durchgeführt werden. Schau Dir am besten folgendes Video an. Darin wird Dir gezeigt, dass es auch bereits ab 500€ möglich ist ordentlich zu handeln. Erwarte dann aber keine Gewinne im vierstelligen Bereich.

Ist es noch möglich mit Hebeln von bis zu 1:500 zu handeln?

Ja, auch das ist nach wie vor möglich und wenn Du Dein Handwerk im Sinne von Risiko und Money Management verstehst spricht auch nichts dagegen mit Konten zu handeln, die einen großen Hebel erlauben. Du musst den Hebel ja nicht völlig bis zum Ultimo ausreizen, aber für Deine Positionen in diesem Sinne nur eine relativ kleine Sicherheitsleistung bringen. Es gibt zwei Möglichkeiten hierzu.

Hoher Hebel im CFD Handel mit Profi Status

EU Broker mit den Handelskonten in der europäischen Union haben die Möglichkeit Dir einen Profi Status zu verleihen, wenn Du diesen nachweisen kannst. Der Broker kann Dich als Profi einstufen, wenn eine der folgenden Bedingung zutrifft:

  1. der Kunde hat an dem Markt, an dem die Finanzinstrumente gehandelt werden, für die er als professioneller Kunde eingestuft werden soll, während des letzten Jahres durchschnittlich zehn Geschäfte von erheblichem Umfang im Quartal getätigt;
  2. der Kunde verfügt über Bankguthaben und Finanzinstrumente im Wert von mehr als 500.000 Euro;
  3. der Kunde hat mindestens für ein Jahr einen Beruf am Kapitalmarkt ausgeübt, der Kenntnisse über die in Betracht kommenden Geschäfte, Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen voraussetzt.

Sollte das ein Weg sein, den Du einschlagen möchtest, erkundige Dich bitte zwingend danach, ob für den Profi Status der Wegfall der Nachschusspflicht noch greift oder ob Du im Schlimmsten Fall Kapital nachschießen musst.

Handelskonto außerhalb der EU

Ein zweite Option ist es einen vertrauenswürdigen Broker außerhalb der europäischen Union zu finden. Hierbei ist es wichtig, dass Dein Handelskonto außerhalb der EU geführt wird.

Auch hier gilt es wichtig Punkt zu prüfen, allen voran die Nachschusspflicht und möglicherweise auch die Mehrsprachigkeit und Verfügbarkeit des Supports seitens des Brokers. Nicht zuletzt solltest Du genau prüfen wie und von wem der Broker reguliert wird.

Online Broker Australien

 Top Online Broker mit Regulierung durch die australische ASIC sind bei Tradern sehr beliebt. Zudem punkten diese ECN Broker mit Spreads die, weltweit zu den günstigsten gehören. Wie auch bei allen anderen Brokern ist es notwendig genau abzuwägen, welcher Online Broker für Deinen CFD und Forex Handel das beste Paket schnürt.

CFD und Forex Broker mit Headquarter in Australien im Überblick

  • IC Markets
  • Vantage FX

Thema

Eigenschaften

Produkte

Forex, CFDs auf Indizes, Commodities, Kryptos und Aktien

Anleihen

CFDs auf Futures (Meta Trader 4)

Kontotypen & Spread/ Komission

Konto Standard an 1.0 Pip Spread, kein Kommission

True ECN MetaTrader ab 0.0 Pips, 3.5 $ Komission pro 1 Lot

True ECN cTrader ab 0.0 Pips Spread, 3.0 $ Komission pro 1 Lot.

Plattformen

Meta Trader 4

Meta Trader 5

cTrader

Web Trader (MT4 und MT5)

Social Trading (MAM/PAAM, ZuluTrade, myFXBook Autotrade)

Virtual Private Server

Mindesteinlage

€200 im Standard Konto

€200 im True ECN MetaTrader Konto

€200 im True ECN cTrader Konto

Hebel/ Leverage

in allen Konten bis 1:500

Support

deutsche Webseite,

24x7 Support Call Back Funktion, Live Chat und Email Support

Ausbildung

Learn Forex E-Course

Video Turorials auf YouTube

WebTV (englisch)


  • […] Konditionen und mit größeren Hebeln arbeiten will, kann dies aber tun: Lesen Sie in dem Artikel Handel ohne ESMA Regulierung wie es […]

  • >